Wer übernimmt die Kosten für eine Psychotherapie?

Gesetzliche Versicherte:
Nachdem wir kassenärztliche Zulassungen für Fürth und für Weißenburg i. Bay. haben, werden die Kosten für die psychotherapeutischen Leistungen bei gesetzlich Versicherten in der Regel von der Krankenkasse übernommen. Für einen Erstkontakt und die restlichen sog. probatorischen Sitzungen benötigen wir lediglich die Krankenversicherungskarte. Alle weiteren erforderlichen Schritte besprechen wir innerhalb dieser ersten Stunden.
Wichtig: Die Kosten für das Erstgespräch und weitere probatorische Sitzungen werden ohne Antragsstellung ausnahmslos von allen gesetzlichen Krankenkassen übernommen.



Private Krankenversicherung (PKV) und Beihilfe:
Bei den privaten Kassen gibt es sehr unterschiedliche Vertragsbedingungen, so dass die Kostenübernahme vom individuellen Vertrag mit der Krankenkasse abhängt. Hierbei muss im eigenen Versicherungstarif die Übernahme von Psychotherapie enthalten sein, häufig ist ein Eigenanteil (Selbstbehalt) definiert. Bei manchen PKVs ist auch die Stundenanzahl pro Jahr begrenzt. Das Antragsverfahren für eine Psychotherapie kann unterschiedlich sein; aufgrund der unterschiedlichen Konditionen ist daher eine vorherige Nachfrage bei der eigenen PKV zu den genauen Modalitäten wichtig. Unsere Honorarhöhe ist durch die Gebührenordnung der Psychotherapeuten (GOP) bestimmt.

 

Die Beihilfe übernimmt normalerweise die vollen Kosten für psychotherapeutische Leistungen, soweit dies nicht schon von Ihrer privaten Krankenkasse übernommen wird. Gelegentlich teilen sich auch private Krankenversicherungen und Beihilfe die Kosten. Nähere Infos und erforderliche Antragsformulare sind über die Beihilfestelle erhältlich. Die Beantragung der Psychotherapie erfolgt wie bei gesetzlichen Krankenkassen.



Selbstzahler:

Im Falle von Selbstzahlern entfällt das Antragsprozedere über die jeweilige Krankenkasse. Es werden keine Daten, wie z. B. Diagnosen, an Dritte weitergegeben. Sie erhalten eine Privatrechnung, die Sie selbst begleichen. Unser Honorar richtet sich nach der gesetzlich gültigen Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP).